ANTWORTEN
AUF HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN.

Wir haben für Sie Mo-Do 7.00 – 17.00 Uhr und Fr 7.00 – 16.00 Uhr geöffnet. In diesem Zeitraum können Befunde abgeholt werden.

Blutabnahme sowie Harnabgabe sind ohne Terminvereinbarung möglich Mo-Do 7.00 – 16.00 Uhr und Fr 7.00 – 15.00 Uhr.

Gerinnungseinstellungen (INR-Bestimmung) bieten wir Mo-Fr 7.00 – 14.00 Uhr.

Bei uns benötigen Sie grundsätzlich keine Termine.

Für folgende Untersuchungen ist eine telefonische Terminvereinbarung unter T: +43 1 587 53 87 erforderlich:

Spermiogramm sowie für Hausbesuche

Ja, bitte kommen Sie nüchtern zur Blutabnahme, also zumindest zehn Stunden nach Einnahme der letzten Mahlzeit. Wasser trinken ist erlaubt.

Bei Fragen rufen Sie bitte T: +43 1 587 53 87

Grundsätzlich sollen die Tabletten erst nach der Blutabnahme eingenommen werden (z.B. Blutverdünnungsmedikamente wie Marcoumar etc.).
Sollte es sich um eine sehr wichtige, unaufschiebliche Medikation handeln, kann diese natürlich mit einem Schluck Wasser erfolgen.

ACHTUNG:
Wenn die Konzentration eines Medikamentes bestimmt werden soll, muss die Einnahme des Medikaments nach der Blutabnahme erfolgen.
Soll die körpereigene Hormonproduktion beurteilt werden, sind Tabletten, die diese Hormone enthalten, 10 Tage vorher und nach Rücksprache mit ihrem Arzt/Ihrer Ärztin abzusetzen (z.B. Schilddrüsenhormonersatztherapie, Pille etc.). Dies gilt auch für Hormonpflaster!

Sie haben die Wahl zwischen persönlicher Abholung, postalischer Übersendung oder online Download mit Passwort. Mehr Informationen zum Befund finden Sie hier.

Modernste Untersuchungsverfahren sorgen grundsätzlich für eine rasche Befunderstellung, aufwendige Spezialuntersuchungen benötigen mehr Zeit. Sollten Folgeuntersuchungen erforderlich sein oder Proben zur weiteren Abklärung an Partner- oder Speziallabore versendet werden müssen, kann die Befunderstellung auch etwas länger dauern.

Die fertigen Befunde können bei uns persönlich abgeholt werden oder wir übersenden diese postalisch (gegen eine Portogebühr). Haben Sie sich für den digitalen Download entschieden, erhalten Sie eine E-Mail mit der Information, dass Ihr Befund ab sofort zum Download bereitsteht. Mehr Informationen zum Befund finden Sie hier.

Die meisten Analysen werden von den Österreichischen Krankenkassen bezahlt und von IHR LABOR 1040 direkt mit den Krankenkassen abgerechnet. Einige spezielle Analysen bzw. Leistungen werden jedoch nicht bezahlt. Unser Fachpersonal informiert Sie vor der Blutabnahme gerne über die anfallenden Kosten, damit Sie selbst entscheiden können, ob Sie die kostenpflichtigen Untersuchungen durchführen lassen wollen oder nicht.

Das macht normalerweise der Arzt/die Ärztin Ihres Vertrauens (zuweisende/r Arzt/Ärztin). Gerne stehen Ihnen auch unsere FachärzteInnen für Auskünfte zur Verfügung. 

Ihre Proben werden von uns eine Woche fachgerecht aufbewahrt. In dieser Zeit ist eine Nachforderung von ergänzenden Untersuchungen durch den zuweisenden Arzt/die zuweisende Ärztin möglich, sofern es sich nicht um zeitkritische Parameter handelt.

Die Bandbreite umfasst rund 450 Parameter aus den unterschiedlichsten Untersuchungsbereichen. Das reicht von Standarduntersuchungen wie Blutzucker oder Cholesterin bis zu Spezialuntersuchungen bzw. mikrobiologischen Auswertungen. Hier finden Sie weiterführende Informationen zu unseren Leistungen.

Die meisten Analysen werden von den Österreichischen Krankenkassen bezahlt und von IHR LABOR 1040 direkt mit den Krankenkassen abgerechnet. Einige spezielle Analysen bzw. Leistungen werden jedoch nicht bezahlt. Unser Fachpersonal informiert Sie gerne über die entsprechenden Kosten.

Üblicherweise erhalten Sie den Zuweisungsschein von Ihrem/Ihrer behandelnden Arzt/Ärztin. Bitte bringen Sie diesen Zuweisungsschein und Ihre e-Card zum Untersuchungstermin mit. 

Ja, natürlich. Wenn Sie als Privatpatient kommen, werden Sie über die von Ihnen zu tragenden Kosten vor der Untersuchung informiert. Bei Einverständnis erhalten Sie eine Honorarnote, die sofort zu begleichen ist, in bar, mit Bankomat- oder Kreditkarte. Gegebenenfalls können Sie die Kosten bei Ihrer Privatversicherung einreichen.

 

Werden Sie von Ihrem Arzt/Ihrer Ärztin überwiesen, bekommt dieser/diese die Befunde postalisch oder mittels gesicherter online Übertragung.

SEHR HOHES RISIKO:
Folgende Krankheiten stellen ein sehr hohes Risiko dar,
weshalb bei diesen Personen ein LDL Zielwert <55 mg/dL zu empfehlen ist:

– Eine oder mehrere der folgenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Herzinfarkt, Stabile oder instabile Angina Pectoris,
– Koronare Revaskularisation mittels Herzkatheter (PTI), Koronare Bypass Operation, Schlaganfall, PAVK
– Diabetes mellitus mit bereits vorhandenen Organschäden (Mikroalbuminurie, Retinopathie oder Neuropathie)
– Schwere chronische Nierenerkrankung (eGFR <30 mL)

HOHES RISIKO:
Folgende Krankheiten stellen ein hohes Risiko,
weshalb bei diesen Personen ein LDL Zielwert <70 mg/dL zu empfehlen ist:

– Gesamt-Cholesterin >310 mg/dL oder Blutdruck ≥180/110 mmHg
– Diabetes mellitus ohne Organschäden mit Diabetesdauer ≥10 Jahren oder einem anderen zusätzlichen Risikofaktor
– Moderate chronische Nierenerkrankung (eGFR 30-60 mL/)

MÄSSIG ERHÖHTES RISIKO:
Folgende Krankheiten stellen ein mäßig erhöhtes Risiko dar,
weshalb bei diesen Personen ein LDL Zielwert <100 mg/dL zu empfehlen ist:

– Jüngere Patienten mit einer Diabetesdauer <10 Jahren ohne andere Risikofaktoren.

NIEDRIGES RISIKO:
Wenn keine der oben angeführten Krankheiten vorhanden ist so liegt ein niedriges Risiko dar, weshalb bei diesen Personen ein LDL Zielwert <116 mg/dl zu empfehlen ist.

Literatur
Mach F, et al. 2019 ESC/EAS Guidelines for the management of dyslipidaemias: lipid modification to reduce cardiovascular risk. Eur Heart J 2020; 41: 111–88.